Apranihita

Noten

Hörprobe

buddha_im_schnee

Aus dem Glossar von intersein.de:

Absichtslosigkeit ist die übliche Übersetzung des Sanskrit-Begriffs Apranihita, Wunschlosigkeit ist eine andere Möglichkeit. „Mu Shin“ ist die Entsprechung im Japanischen.

Man versteht darunter eine Haltung, in der man keine Ziele mehr anstrebt. Glück kann nicht durch das Erreichen von Zielen,- welcher Art auch immer,- erlangt werden. Es kann nur im gegenwärtigen Augenblick erlebt werden. Dazu braucht es keine Vorbereitung, sondern nur einen klaren Geist und ein offenes Herz. Man sagt deshalb: „Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich-Sein ist der Weg.“

Absichtslosigkeit bedeutet nicht Faulheit oder Trägheit. Ein in Absichtslosigkeit lebender Mensch, setzt seine Fähigkeiten und Möglichkeiten zum Wohle aller Wesen ein. Dabei ist er frei vom Verlangen, einzelne Ziele zu erreichen.

Es ist, wie es ist (EIWEI) hat Karl Schmied dazu gesagt. Thomas ergänzt dies mit „Was kann ich tun?“ – Handeln aus Freude und Mitgefühl.

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s